You are here: Argumente

Argumente gegen das Digitale in der Schule

16 Apr 2016 - 14:18 | Version 63 |

In Diskussionen, Artikeln und Leserbriefen werden oft ähnliche Argumente gegen das Digitale und insbesondere gegen 1:1-Ausstattungen in der Schule genannt. Es ist wichtig, diese Argumente zu kennen. Gewisse davon sind unsinnig oder leicht zu widerlegen, andere gilt es durchaus zu bedenken und nicht von der Hand zu weisen.

Aus diesem Grund ist hier eine Sammlung von derzeit etwas mehr als 60 Argumenten gegen das Digitale in der Schule entstanden ( Mehr zur Entstehungsgeschichte...).

Die Argumente sind in fünf Gruppen eingeteilt, geordnet nach absteigender Ablehnung:

Alle Argumente werden nach dem gleichen Schema beschrieben:
  • Prototypische Formulierung
  • Beispiele aus Büchern, Zeitungen und Zeitschriften
  • Gegenargumente
  • Diskussion

Bei dieser Website handelt es sich um ein Wiki, bei der alle mitschreiben können. Somit stammen nicht alle Texte vom Betreiber der Website.

Ergänzungen und Kommentare sind willkommen. Entweder direkt im Wiki oder per Mail an beat@doebe.li

Buchhinhweis: Mehr als 0 und 1 - Schule in einger digitalisierten Welt

Das Kapitel "Wie kommt das Digitale in die Schule?" des Buches Mehr als 0 und 1 - Schule in einer digitalisierten Welt beschäftigt sich detaillierter mit diesen Argumenten und insbesondere der Frage, wie mit ihnen umgegangen werden kann.

A: Es schadet

A.1 "Es geht etwas verloren"-Argumente

A.2 "Es ist zu früh"-Argumente

A.3 "Falsche Anreize"-Argumente

A.4 "Macht dumm"-Argumente

A.5 Gesundheits-Argumente

A.6 Jugendschutz-Argumente

  • Jugendschutz-Argument: Wenn die Schülerinnen und Schüler persönliche Computer haben, werden sie Pornographie und Gewaltdarstellungen konsumieren.
    • Gewalt-Argument Wenn Schülerinnen und Schüler persönliche Computer haben, werden sie mehr Gewalt sehen/konsumieren und dadurch gewalttätig werden.
    • Pornografie-Argument: Wenn Schülerinnen und Schüler persönliche Computer haben, werden sie pornographisches Material sehen wollen / ungewollt sehen.
    • Kinderpornografie-Argument: Wenn Schülerinnen und Schüler persönliche Computer haben, sind sie Pädaophilen ausgesetzt.

A.7 Umwelt-Argumente

A.8 Fremde Interessen

  • Markt-Argument: ICT ist ein grosser Markt und die Unternehmen versuchen nur, diesen Markt auszunutzen und Schülerinnen und Schüler als Konsumierende zu gewinnen.
  • Datenschutz-Argument: Durch ICT werden die Daten unserer Schülerinnen und Schüler für Unternehmen und Geheimdienste greifbar.

B. Es lohnt sich nicht

B.1 "Bisher ging es auch ohne"-Argumente

B.2 "Didaktischer Mehrwert"-Argumente

B.3 Finanzielle Argumente

B.4 Schüler-Argumente

B.5 Zeitaufwand-Argumente

C. Es geht nicht

C.1 Lehrpersonen-Argumente

C.2 Schulsystem-Argumente

C.3 Eltern-Argumente

  • "Überforderte Eltern"-Argument: Eltern haben keine Ahnung, wie sie mit der Nutzung von digitalen Medien ihrer Kinder umgehen sollen. Darum möchten sie gar nicht damit konfrontiert werden.
  • Elternkosten-Argument: Das können sich nicht alle Eltern leisten und gefährdet deshalb die Chancengerechtigkeit.

D.1 Technische Argumente

E. Diverse

E.1 Ad hominem Argumente

  • Profilierungs-Argument: Dieses Projekt wird nur initiiert, weil sich der Projektleiter / Schulleiter / Verantwortliche damit profilieren kann.
  • Bereicherungs-Argument: Dieses Projekt wird nur initiiert, weil sich der Projektleiter / Schulleiter / Verantwortliche davon persönliche finanzielle/materielle Vorteile verspricht.
  • Wirtschaftliche-Interessen-Argument: Diese Projekte werden initiiert, weil IT-Firmen sich davon Umsatz und Gewinn versprechen.

E.2 Sonstige Argumente

Quellen für weitere Argumente

Standardsituationen der Technologiekritik

Kathrin Passig (2009) Merkur, Nr. 727
  1. Biblionetz:a01018 Wozu soll das gut sein?
  2. Biblionetz:a01019 Wer braucht denn sowas?
  3. Biblionetz:a01020 Nur zweifelhafte oder privilegierte Minderheiten wollen das!
  4. Biblionetz:a01021 Das ist nur eine Modeerscheinung, die wieder verschwinden wird
  5. Biblionetz:a01022 Das wird nichts verändern
  6. Biblionetz:a01023 Das ist nicht gut genug
  7. Biblionetz:a01024 Schwächere als ich können damit nicht umgehen!
  8. Biblionetz:a01025 Es zeugt von mangelndem Anstand
  9. Biblionetz:a01026 Es führt zu verminderter Schreib-, Lese- und damit Denkfähigkeit

Argumente-Verwaltung

arrow_undo Redirect from ArgumenteGegenOneToOne

Kontakt

  • Beat Döbeli Honegger
  • Plattenstrasse 80
  • CH-8032 Zürich
  • E-mail: beat@doebe.li