"Schutzraum Schule"-Argument

18 Dec 2015 - 22:13 | Version 9 |

Prototypische Formulierung

Das Internet im Unterricht macht die heile Welt der Schule mit der harten Realität des Alltags kaputt.

Beispiele

...

Verwandte Argumente

Gegenargumente

Die Ängste, die Internet bei Erziehenden auslösen, beruhen meist auf zu wenig Sachkenntnis. Interessanterweise stellen surfende Primarschüler, die an zweifelhaften Seiten hängen bleiben nach meiner Wahrnehmung keine wirkliche Gefahr dar. Das sind eher Schreckgespenster der Erwachsenen als Wirklichkeit der Kinder. Kinder surfen zu Lego, Basketball oder Popstars, nicht aber zu Pornoseiten. Gegenseitige Offenheit und vorallem Vertrauen sind die Basis für das gemeinsame Abstecken der Grenzen.
Andreas Saladin, Primarlehrer, Quelle: Biblionetz:t02885

"Das Internet", pflegt der amerikanische Computerguru Joseph Weizenbaum zu sagen, "ist ein Müllhaufen, allerdings mit vielen Perlen drin." Stimmt. Das Internet ist ein Spiegel unserer Gesellschaft. Im Internet werden wir nichts Abscheuliches und Ekelerregendes finden, was es nicht auch im wirklichen Leben gibt. Bereiten wir also unsere Kinder darauf vor. Reden wir mit ihnen darüber und zeigen ihnen gute und interessante Web-Seiten.

Quelle: Thomas Feibel im Buch Was macht der Computer mit dem Kind? (2002, Biblionetz:b02298) im Text Computer-Kids wollen Eltern

Quellen

  • Biblionetz:a00064 Behauptung 29: Das Internet im Unterricht macht die heile Welt der Schule mit der harten Realität des Alltags kaputt.

Kontakt

  • Beat Döbeli Honegger
  • Plattenstrasse 80
  • CH-8032 Zürich
  • E-mail: beat@doebe.li